Pfälzischer Radfahrerbund

Erfolgreiches Wochenende für unsere Pfälzer Nachwuchsradsportler bei der Südpfalztour

 

2016 Sued Pfalz Tour

Mehr Bilder: doppelklick

 

Bericht zu den U 13 Teams 

Bei der diesjährigen SPT waren wieder jede Menge Pfälzer Radsportler der Altersklassen U 13 

und U 15 am Start. Es gab mehrere Podestplätze für unsere Pfälzer,  womit man sieht dass wir uns auch auf nationaler bzw. internationaler Ebene nicht verstecken müssen. In der U 13 waren zwölf 4er Teams am Start. Sie reisten aus ganz Deutschlandsowie auch aus unseren Nachbarländern Östereich, Belgien und Frankreich in die schöne Südpfalz, um sich dort miteinander zu messen. Alle mussten ein 5,5 km langes Zeitfahren sowie zwei Rundstreckenrennen von 26 bzw. 19km bestreiten. Erstmals wurde das Zeitfahren in Scheibenhardt an der französischen Grenze ausgetragen. Die Veranstalter gaben sich große Mühe und haben den Radsportlern ein schönes Ambiente für ihren Wettkampf geboten.

Das  PRB Team mit den Fahrern Max Märkl (RV Roschbach) ,Fabian Wünstel (RSVRheinzabern) , Johannes Dülm (RV Mehlingen) und Torben Osterheld (RSC Wörth) konnte hier gleich sein Können im Zeitfahren unter Beweis stellen. Max Märkl  errang mit einer Zeit: 9:26 den hervorragenden 4. Platz.  Fabian Wünstelwar auch unter den Top 10 zu finden mit der Zeit von 9:29 belegte er Platz 7. Johannes Dülmund Torben Osterheld kamen auf die Plätze 17 und 31. Damit wurde das PRB Team am ersten Tag gleich 3. in  der Teamwertung. Bei den beiden Rundstreckenrennen hatten unser PRB Team auch immer die Nase vorn. Es kamen fast alle im vorderen Feld ins Ziel. Bester Fahrer war unser Max Märkl, der sich immer toll im Sprint in Szene setze. Neben den Sprintwertungen schaffte er es auch in der Schlusswertung in jedem Rennen auf den 3. Platz. Seine beiden Kontrahenten Linda Riedmann (TeamBMCMittlefranken), die bereitsaltersmäßig im Bonusjahr in der U 13 fährt sowie Matteo Groß (Team Hegau) waren hier leider unschlagbar. 

Fabian und Johannes belegtebei den beiden Rennen ebenfalls vordere Plätze. Sie sprinteten immer in der Spitzengruppe mit und waren meist unter den Top 10. Auch Torben kämpfte wacker. Im ersten Rennen musste er aber etwas Körner lassen und kam im hinteren Drittel ins Ziel. Dafür hatte er im Schlussrennen wieder bessere Beine und fuhr im Hauptfeld auf Platz 26. In der Gesamtwertung reichtedie Platzierungen des Teamsfür den 1. Platz in der Gesamtteamwertung. So durften sie mit stolz schon ab  dem 1. Rundstreckenrennen die blauen Trikots für die führende Mannschaft tragen und sie konnten es auch am letzten Renntag verteidigen. Für die Veranstalter natürlich eine besondere Freude wenn das eigene Pfalzteam auf dem Podeststeht. Und auch in der Gesamteinzelwertung hatte wir mit Max Märkl auf dem 3. Rang einen Podestplatz erzielt. Glückwunsch von dieser Seite an unser PRB Team, das die Pfalz würdig vertreten hat. 

Es waren aber noch 3 weitere Teams mit Pfälzer Beteiligung in der U 13 am Start. 

Bestes Pfälzer Mädchen war unsere Larissa Evers mit dem 29. Gesamtplatz und dem 10 Platz in der Mädchenwertung sowie außerhalb des PRB Teams Jannis Rapp mit dem 32. Gesamtplatz. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gebührt Lob und Anerkennung, denn jede/r gab hier sein Bestes und zeigte tolle Leistungen.

Hier nun die weiteren Ergebnisse unserer Fahrer /innen in der U 13 in der Reihenfolge Zeitfahren/1. Etappe/2.Etappe /Gesamtwertung/ Mädchenwertung:

Mädchenteam/Pfalz:Teamwertung Platz 8

Larissa Evers (RV Mehlingen) Plätze: 30/27/28/ Gw Platz: 29 / Mw: Platz 10

Jule Märkl : (RSC Linden) Plätze:46/26/37/Gw: Platz 38/ MwPlatz 14

Komplettiert mit den Gastfahrerinnen:

Lilith Springmann (RSV Oberhausen)    Gw: Platz 52 /Mw: Platz 18

Isabell Oepen (RV Pulheim)                   Gw: Platz 26/ Mw: Platz 8

Team Südpfalz:Teamwertung Platz 10

Rapp Jannis (RSC Wörth)                       Plätze:40/34/38/ GW: Platz 32

BjörnKallmeier (RSC Neuporz) :              Plätze: 30/38/38/GW37

Linus Schmitt (RSRheinzabern):          Plätze:47/28/51/GW43

Oestreich Lars (RSC Wörth) :                  Plätze: 52/54/61 /GW57

Team Westpfalz:Teamwertung Platz 12

Arne Lichtner (RV Mehlingen):                Plätze: 28/39/34/GW34

Benedikt Andersen (RV Queidersbach)  Plätze:36/50/45/ GW45

Moritz Klees (RSC Wörth):                      Plätze: 55/53/55/GW54

Timo Berndt (RSVRheinzabern):             Plätze:58/60/57/GW59

Alles in allem waren es drei sehr schöne Renntage. Auch wenn es nicht für jeden auf das Podest gereicht hat, hat sicherlich jede/r Einzelne einen Schatz an Erfahrungen dazugewonnen.

Dank und großen Respekt gilt den Organisatoren der Südpfalztour: dem Radsportbezirk Südpfalz als Veranstalter sowie derGemeinde Scheibenhardt und dem RV Roschbachals Ausrichter. Es ist wieder gelungen, eine großartige Veranstaltung auf die Beine zu stellen, die deutschlandweit und über die Grenzen hinaus hohe Anerkennung und Zuspruch erhält und die schöne Pfalz auch über die Landesgrenzen hinaus als eine Ort zum Wohlfühlen und Verweilen präsentiert hat.Vielen Dank an die vielen fleißigen Hände, die dies mit ihrem Engagement und Einsatz erst ermöglicht haben.

Gez. Annette Märkl

Die Südpfalztour 2016 der U15

Die Südpfalztour, ausgetragen als Großer Preis der Sparkassen Südliche Weinstraße und Germersheim-Kandel, ist eine Rundfahrt für Nachwuchsrennfahrer in den Schülerklassen U13 und U15. Die diesjährige 19. Austragung fand vom 01.-03.07.2016 in Scheibenhardt und Roschbach statt.

Die Schülerklasse U15 hatte 124 Meldungen und konnte mit einem internationalen Teilnehmerfeld  aufwarten. So waren junge Athleten aus Belgien, Österreich und Frankreich angereist, aber auch national wurden weite Wege in Kauf genommen, um aus Berlin, Thüringen, NRW, Hessen, Baden-Württemberg und dem Saarland zu dieser Veranstaltung zu kommen. 

Die Teilnehmer aus Rheinland-Pfälzischer Sicht waren:

im Team „LV Rheinland Pfalz:KolschefskyTim-Oliver (RSC Linden)

​                  Marx, Niklas (VfB Polch)

​                  PaffenholzFlorian (VfB Polch)

​                  Straßer, Philip (RV Offenbach)

 

im Team „Südpfalz:Buckel, Fabian (RSC Landau)

​                 Krause, Lukas (TSV Neupotz)

​                 Sittinger, Luca (RV Offenbach)

​                 Kauffmann, Daniel (RSV Rülzheim)

 

im Team „Rheinland:​       Lapot,Connor (RV Queidersbach)

​                 Hackmann,Henric(RV Rodenbach)

​                 Hartkorn,Lars(RSC Wörth)

​                 Breit, Jan Lukas (VfB Polch)

 

bei den „Bikeriders Süd-West Pfalz:Ohmer, Sebastian (TSV Neupotz)

​                 Walgenbach, Lea (RSC Linden)

​                  Zusann, Eva (RV Offenbach)

 

bei dem „RSV Rheinzabern:​    Kövago,Nico

​                  Kern, Marie Christine

​                  Meyers, Julien

​                  Bösherz, Maximilian

als Gast beim „RSV Oberhausen II:Radmacher, Nils (RV Dudenhofen)

 

Los ging es bei schwülwarmem Wetter mit dem Einzelzeitfahren am Freitagnachmittag in Scheibenhardt, direkt an der Grenze zu Frankreich. Hier hieß der Sieger Luca van Hout, von dem belgischen Team AcrogBalen BC I, mit einer Zeit von 8 Minuten für die 5,5 km lange Strecke durch den Bienwald. Dies entspricht einer Geschwindigkeit von 41,25 km/h. Einem Wahnsinnstempo, wenn man bedenkt, dass in dieser Klasse mit einer Übersetzungs-beschränkung von nur 6,10 Meter gefahren werden darf. 

Bester Pfälzer war der im 1. Jahr U15 fahrende Philip Straßer auf Platz 16.

War der Freitag noch schweißtreibend warm, so kühlte es am Samstag merklich ab und vormittags gab es sogar einige kräftige Schauer. Doch mit dem Start der 2. Etappe blieb es trocken.

Die herrliche Kulisse der Roschbacher Weinberge tröstete nur wenig über den wellig, windigen Parcours über 38 km hinweg. „Das ist mein Lieblingsrennen, diesen Kurs liebe ich“ sagte der hochmotivierte, letztjährige Sieger der U13, Philip Straßer noch vor dem Start. Recht sollte er haben. Philip sprintete fulminant auf den 2. Platz; Sieger wurde PlinusNaldi vom Team Ortenau; 3. wurde der kräftig gebaute Luca van Hout aus Belgien. Der Pfäzer Tim-Oliver Kolschefsky musste krankheitsbedingt leider aufgeben.

Am Sonntag, zur 3. und letzten Etappe herrschten ideale Radlerbedingungen:Bedeckter Himmel, angenehme 20°C und trocken. Ein hochgespanntes Publikum wartete auf den Ausgang des über 31,5 km langen Rennens. Runde um Rundewurden die Leistungen allerFahrerinnen und Fahrer, auch die zurückgefallenen, mit Applaus honorierte.Die Strecke führte über die altbekannte Roschbacher Rennstrecke durch die Winzerdörfer BöchingenFlemlingen, vorbei an Hainfeld, zurück nach Roschbach und durch die lange Steigungskurve hinauf zum Ziel auf der Anhöhe. In der 2. von 5 zu fahrenden Runden krachte es in der Kurve, bei der Wertung zur Bonusrunde.  In den Sturz verwickelt waren van Hout und der Mitfavorit Marco Brenner. Während Brenner gleich wieder das Rennen aufnehmen und seinen Rückstand schnell egalisieren konnte, musste der Belgier aufgeben. Mit geschundenem Körper und zerfetzter Kleidung humpelte er zum Sanitätszelt, während ihm die vielensportbegeisterten Zuschauer durch ihranerkennendes Klatschen ihre HochachtungzolltenDann der Einlauf: ein großes Feld stürmte dem Ziel entgegen, allen vorweg PlinusNaldi, aber auch Philip Straßerwar mit dabei und konnte sich noch den 6. Rang erobern. 

So siegte Plinus auch im Gesamtklassement. Philip wurde gesamt 6. Hut ab.

Die weiteren Platzierungen waren:

Florian Paffenholz (23.); Niklas Marx (35.); Connor Lapot (44.); Fabian Buckel (46.); Julien Meyers (66.); Lukas Krause (68.); Nico Kövago (69.); Eva Zusann (72.); Daniel Kauffmann (78.); Nils Radmacher (83.); Luca Sittinger (84.); Marie Christine Kern (86.); Tim-Oliver Kolschefsky (87.); Lea Walgenbach (93.); Lars Hartkorn (94.); HenricHackmann (98.); Jan Lukas Breit (104.); Maximilian Bösherz (112.); Sebastian Ohmer(113.).

Bestes Mädchen wurde Lea Waldhoff von der „LV Württemberg“, die beste Pfälzerin war Eva Zusann.

Bei der Teamwertung siegte das „Team Ortenau“, während des Team „LV Rheinland-Pfalz“ den 6. Platz belegte. „Team Südpfalz“ kam auf den 17. Rang, „RSV Rheinzabern“ (22.), „Team Rheinland“ (26.), „Bikeriders Süd-West Pfalz“ (28.)

Allen Sportlerinnen und Sportlern gebührt Lob und Anerkennung für ihre stolzenLeistungen, die sie bei diesen Wettkämpfen erbracht haben.

Den Organisatoren und all ihren zahlreichen Helfern kann man zu dieser gelungenen Veranstaltung nur gratulieren und allen Beteiligten herzlich danken. Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen bei der 20. Südpfalztour im nächsten Jahr.

Gez. Klaus Schäfer-Morell

Web-Designer: PRB Radsport